TPASCORE2

TPASCORE2 gestattet es Ärztinnen und Ärzten mit Ultraschall Linearsonden, anhand der folgenden Informationen eine Risikostratifizierung mit der TPA Methode durchzuführen und die Resultate in den SCORE2 Rechner der European Society of Cardiology zu integrieren: TPASCORE2A.xlsx = Version A des Rechners: https://tcloud.docfind.ch/index.php/s/SrydTNxEN4xcp3w

Erlernung der TPA Methode

  1. Schritt: Erlernung der Quantifizierung von Carotis Atheromen anhand der Flächensumme der Atherome aus longitudinalen Ultraschallbilder.
    • Kopfposition 45° abgewinkelt, Person kann sitzen, stehen oder liegen.
    • Darstellung der Arterien aus verschiedenen Winkeln (anterior bis posterior) und transversal sowie longitudinal im Bereich der gesamten Länge der Carotis (Clavicula bis Kieferwinkel) und der Femoralarterien (alles, soweit einsehbar)
    • Definition der Plaques: > 1 mm Dicke = Plaque
    • Plaque-Tertilen: 1-21 (low risk), 22-62 (intermediate risk), > 62 mm2 (high risk)
    • Sehr hohes Risiko von 20% und mehr in 3 Jahren: TPA >140 mm2.
    • Pitfalls:
      • lipidhaltige Plaques können übersehen werden, ev. mit Farbdoppler arbeiten
      • Wegen Verkalkungen in grossen Plaques können grosse Plaques nicht immer exakt ausgemessen werden, dies hat aber keinen relevanten Einfluss auf die Risikostratifizierung, da es sich in der Regel um Hochrisiko-Plaques handelt.
      • Für Verlaufskontrollen ist allerdings die möglichst exakte Bestimmung der TPA sinnvoll.
  2. Bei Personen mit intermediär oder hohem Risiko gemäss SCORE2 und Carotis Atheromen < 22 mm2 sollte zusätzlich eine Bestimmung der Atheromflächensumme (total plaque area, TPA) aus Atherom Längsschnitten der Femoral Arterie erfolgen
    • diese Zusatzinformation ist allerdings selten erforderlich
    • diese Zusatzinformation eliminiert eine Unterschätzung des Risikos wegen gering ausgeprägten Carotis Atheromen
Dargestellt ist ein Carotis Atherom im Längsschnitt (links) und die Ausmessung der Plaque durch simple Flächenbestimmung (rechts).

3. Schritt: Eintrag der Flächensummen getrennt nach Seite (rechts / links) für Carotiden und Femoralarterien (maximal 4 Felder) in die TPAMED.xls Tabelle. Aus dieser Information wird automatisch das Arterienalter berechnet, welches als biologisches Alter im TPAMED.xls Rechner das chronologische Alter ersetzt.

4. Eingabe von Risikofaktoren in die TPAMED.xls Tabelle. Der Rechner berechnet nun automatisch das 10 Jahres Risiko für tödlichen und nicht-tödlichen Herzinfarkt und Hirnschlag und kategorisiert die Personen in 3 Risikokategorien: niedrig (L), mässig erhöht (M), hoch (H). Vergleich mit Framingham Risiko und mit SCORE2 Risiko für chronologisches Alter wird ebenfalls automatisch berechnet.

5. Die LDL Zielwerte betragen < 5.0 mmol/l für niedriges Risiko, < 2.6 mmol/l für mässig erhöhtes Risiko, < 1.8 mmol/l für hohes Risiko.